Cayden

Shadow of Nordic Fire

Cayden, stammt aus der Verpaarung Nury-Chocolat vom Betuniensteg und Branko Shadow of Nordic Fire.  Unserer (Sch)Nurrry machte sich an ihrem Geburtstag,  mit der Geburt ihres Sohnes Cayden am 21.09.2014, ihr eigenes Geschenk. Unser „KLEINER“, dies ist sein Zweiter Name – auf den er auch hört, ist der einzige Welpe, welcher aus diesem Wurf überlebt hat. Für unsere (Sch)Nurrrry war es eine sehr schwere Geburt, ganz anders als bei unserem A-W urf, als sie uns ganz komplikationslos 6 Welpen schenkte.  Als Angela Wiatowski von dem Unglück erfuhr hat sie uns sofort geholfen. Sie hat unser Nury und den "Kleinen" in ihre fürsorgliche Obhut übernommen. Vielen Dank noch einmal für die intensive und sehr aufoperungsvolle Pflege unserer beiden Schützlinge, welche wir eine Woche danach endlich wieder in unsere Arme aufnehmen konnten.

Unser Cayden wuchs somit als verwöhntes „Einzelkind“,von seiner Mutter, auf und entwickelte sich super. Unsere Tochter kümmerte sich sehr intensiv und liebevoll um den „KLEINEN“. Gemeinsam mit  Mutter Nury wurde er nach allen Regeln der Kunst verwöhnt und umsorgt. Wenn wir auf Rennen waren wurden unsere Sch(Nurrrry) und Cayden von unserer Tochter versorgt. Unsere Tochter hat sich sehr intensiv mit dem "KLEINEN" beschäftigt und ihn "NEUES" beigebracht. Nach unserem Eintreffen am Sonntag wurden wir dann immer wieder mit kleinen „Kunststücken“ von Cayden überrascht. Er ist ein sehr neugieriger, mutiger und intelligenter Welpe gewesen, welcher sehr schnell dazu gelernt hat. Wir schmunzelten und warteten schon auf die Attraktion, evtl. eine Rolle vorwärts, welche er uns irgendwann einmal präsentiert. Bisher ist dies aber noch nicht erfolgt. Als er dann groß genug war nahmen wir ihn zu Rennen mit. Schließlich war er ja bereits bestens vorbereitet. Alle waren von den „KLEINEN“ beeindruck, was er natürlich auch merkte. Mit seinem stolzen Gang, ganz wie unsere (Sch)Nurrrry, zeigte er auch jedem sein ausgeprägtes „SELBSTBEWUSSTSEIN“, von dem er ja reichlich besaß, unser „Einzelkind“! Auf Rennplätzen ist uns dann erstmals aufgefallen, wie er ausgewachsenen, fremden Hunden (als Welpe) gegenübertrat. Er hatte sich eine Strategie angeeignet, welche sehr imposant war, mit der aber ausgewachsene Hunde nicht rechneten. Somit wurde aus unseren Cayden,  auf Rennplätzen natürlich nur - „Werner´s Satansbraten“.  Dies bereitete mir dann doch Sorgen. Zu Hause klappte es mit der Rudelintegrierung. Mit zunehmendem Alter wurde er dann aber gegenüber den anderen doch energischer. Unsere Anuk, eine ausgewachsenen Hündin, nahm er bei der Fütterung ihrem Napf ab, indem er einfach sie fort „scheuchte“.Schließlich ist er immer der ERSTE, der sein Futter „aufgesaugt“ hat. Danach war für mich klar, dass wir jetzt eine kleine Erziehungsmaßnahme benötigen. Da unsere (Sch)Nurrry ihrem Sohnemann weiter ein sehr verwöhnungsvolles Verhalten gegenüber brachte, wurden unsere Onik und Bagira als Erziehungshilfen mit herangezogen. Hier lernte er dann auch, dass jeder seinen eigenen Futternapf hat … , man nicht von anderen klauen darf und sich unterzuordnen hat. Dies war nötig und sinnvoll, um ihn zu zeigen, dass er für das Rudel nur ein Mitglied ist, welcher sich unterordnen und integrieren muss. Dies hat zum Glück dann auch super geklappt.

Heute können wir sagen, dass er ein liebevoller „KLEINER“ Cayden ist, der geduldig - immer in der hinteren Reihe sitzt und auf sein Leckerli wartet.  Er spielt sehr ausgelassen mit den Rudelmitgliedern und ist jetzt neuerdings auch immer abrufbar, egal in welcher Spielphase er sich auch befindet.

Wie unsere Tochter uns mitteilte, war dieser Schicksalsschlag von unserem Cayden ausschlaggebend, um jetzt ebenfalls an Rennen teilzunehmen. Die erste Rennsaison - Klasse Velo 1, hat sie mit dem „KLEINEN“ hinter sich. Zurückblickend können wir nur sagen, dass wir mächtig STOLZ auf beide sind. Cayden, diesen Namen gab ihn unsere Tochter. Seit 2 Monaten wissen wir nun die Bedeutung des Namens – „Geist des Kampfes“. Das stimmt, schließlich hat er den großen Kampf gegen den Tod gewonnen – für seine Mutter, für uns und dem Rudel … denn das Leben ist sooooooo schön!!